Vietnamesische Nudelsuppe
foodismylife.de
Portionen Vorbereitung
2Portionen 20Minuten
Kochzeit
1Stunde
Portionen Vorbereitung
2Portionen 20Minuten
Kochzeit
1Stunde
Zutaten
Basis
Einlage
Garnitur
Anleitungen
  1. Zwiebel schälen und vierteln.
  2. Ingwer schälen und in Scheiben schneiden.
  3. Knoblauch einmal mit dem Messer andrücken und schälen.
  4. Die Zwiebel, den Knoblauch und den Ingwer in einem großen Topf in 1 EL Öl kurz anbraten.
  5. Mit 1 Liter Rinderbrühe ablöschen.
  6. Die Gewürze (Sternanis, Gewürznelke, Zimtstange, Pfefferkörner Fenchelsamen, Koriandersamen) in die Brühe geben. Alles eine Stunde bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Ich habe die Zimtstange nach einer viertel Stunde rausgenommen, weil sie zu groß war und ich einen weniger intensiven Zimtgeschmack wollte.
  7. Währenddessen kann man die Einlage vorbereiten. Champignons putzen und in Scheiben schneiden.
  8. Korianderblätter und Minze waschen und hacken.
  9. Frühlingszwiebeln waschen und in feine Ringe schneiden.
  10. Rote Chili in Ringe schneiden.
  11. Limette fest auf der Arbeitsplatte rollen um die Flüssigkeit aus den Zellen zu drücken und halbieren.
  12. Die Reisnudeln eine halbe Stunde in warmem Wasser einweichen. Anschließend wird das Wasser gesalzen und aufgekocht. Die Nudeln drei Minuten garen, wenn die Brühe fertig ist. Die Nudeln sollten nicht zu weich werden.
  13. Die festen Bestandteile aus der Brühe heraussieben, man benötigt nur die Flüssigkeit. Brühe mit Sojasauce, Fischsauce, nach Bedarf mit Hoisin-Sauce und Sriracha-Sauce abschmecken. Wenn sie insgesamt zu intensiv ist, kann man sie auch nochmal mit Wasser runterverdünnen.
  14. Die Pho wird in der Schüssel angerichtet. Dafür die Reisnudeln als erstes in die Schale geben. Die Pilze darauf anrichten. Die Einlage wird dann mit der Brühe übergossen. Anschließend alles mit Koriander, Bohnensprosse, roten Chilis und Frühlingszwiebeln bestreuen und servieren. Mit Limette beträufeln und fertig ist die Schale voll Glücksgefühle.
Rezept Hinweise

Wenn man Gäste hat, bietet es sich natürlich an die Würzsaucen nicht so intensiv zu verwenden und noch auf den Tisch zu stellen. Außerdem die ganze Garnitur nur vorzubereiten und auf einem extra Teller zu servieren.